Monday, May 1, 2017

BAER`S POCHARD at Muraviovka Park

Baer´s Pochard (left) with Tufted Duck on Kapustikha Lake/Muraviovka Park, 1 May 2017 © Wieland Heim

The Baer´s Pochard Aythya baeri is one of the worlds rarest ducks, only a few hundred individuals are known, which inhabit a handful of sites in China. It is currently listed as critically endangered by the IUCN. Until the 1980´s, this species was a regular breeder in Russia and at Muraviovka Park as well, but it has vanished from most of its range. In 2013 we were lucky to observe a female Baer´s Pochard here again during the breeding season (see report here). But all our following field surveys during 2015 and 2016 failed to find any hint of this elusive duck (see report here). This year we received no further funding, and so we cancelled our plans to search for this species. I had little hope to see any of these birds again. So I could´nt believe Alex today, when he called me and told that he has found a probable Baer´s Pochard just in front of our ringing station. I hurried home, and – there it was, a nice male! It was associated with Tufted Ducks A. fuligula and Common Pochards A. ferina, and everybody from the team observed it very well. Unfortunately the bird was far behind on Kapustikha Lake, so I only managed to get a record shot with my smartphone through the spotting scope.
What a happy day! We will keep our eyes open, since there is hope now that Baer´s Pochard will breed again at Muraviovka Park.

Die Baerente ist eine der seltensten Entenarten der Welt, nur wenige hundert Individuen sind bekannt, welche an einigen wenigen Gewässern in China brüten. Auf der internationalen Roten Liste wird sie mittlerweile als “vom Aussterben bedroht” geführt. Bis in die 1980er war die Baerente noch ein regelmäßiger Brutvogel auch im fern-östlichen Russland und im Muraviovka Park, aber bald verschwand sie aus weiten Teilen ihres Verbreitungsgebietes. In 2013 hatten wir das Glück, ein Weibchen dieses seltenen Vogels zur Brutzeit zu beobachten (Bericht hier). Doch all unsere darauf folgenden intensiven Nachsuchen in 2015 und 2016 verliefen erfolglos, nicht eine einzige verdächtige Ente wurde beobachtet (siehe hier). Dieses Jahr haben wir keine weitere finanzielle Unterstützung erhalten, sodass wir die geplante Nachsuche aussetzten, und ich hatte wenig Hoffnung, jemals wieder eine dieser heimlichen Enten zu beobachten. Aus diesem Grund konnte ich Alex kaum glauben, als er mich heute anrief und meinte, eine mögliche Baerente auf dem See direkt vor unserer Beringungsstation gefunden zu haben. Ich beeilte mich, zurück zu kommen – und siehe da, da war sie – ein schönes Männchen! Zusammen mit Reiher- und Tafelenten tauchte sie im flachen Wasser nach Nahrung, und alle aus unserem Team konnten den Vogel sehr gut sehen. Leider hielt sich die Baerente auf dem hinteren Teil des Kapustikha-Sees auf, sodass nur ein schlechtes Belegbild mit meinem Smartphone durch das Spektiv gelang.
Was für ein glücklicher Tag! Wir werden unsere Augen nun offen halten, denn es besteht Hoffnung, dass diese seltene Art nun wieder im Muraviovka Park brüten wird.


//Wieland

No comments:

Post a Comment